Sommermassagen im Frauenbad Zürich

Alles im Fluss: diesen Sommer ist es bereits die neunte Saison, in welcher Denise Haller und Nadja Hediger die Esalen Massage in der kleinen Oase mitten in Zürich anbieten.

Sommermassage 2018.jpg

Wie kamt ihr auf die Idee in der Frauenbadi Massagen anzubieten?

Wir waren beide Bademeisterinnen in der Frauenbadi. Während dieser Zeit gab es bereits ein Angebot mit Shiatsu, in einer eigens dafür umfunktionierten Garderobe. Als die Therapeutin 2010 aufhörte, war der Weg frei für unsere Ideen und um die Esalen Massage im Bad anzubieten.

Was gefällt euch besonders daran im Sommer draussen zu massieren?

Es ist einfach wunderschön, das ganze Ambiente, der Fluss unter den Füssen die Vorstellung, dass mit ihm grad alles runterfliesst, die Geräuschkulisse und immer zwischendurch eine Abkühlung in der Limmat.

Ist es für die Badegästinnen ein Bedürfnis massiert zu werden?

Ja sehr, und es ist total unkompliziert, sie spazieren an unserer „Bucht“ vorbei, lesen Massage, fragen und melden sich grad an der Kasse an.

Es läuft alles sehr spontan.

Sie brauchen sich nicht an oder umzuziehen können einfach reinkommen und danach weitergehen oder weitersünnelen.

Es ist ein grosses Bedürfnis.

Wie seid ihr organisiert?

Wir sind zu viert und teilen uns am Anfang der Saison die Tage auf.

Wir bezahlen pro Saison eine Pacht, auch haben wir die Möglichkeit unsere Tücher in der Badi zu waschen, was ein grosser Vorteil ist.

Wie können die Frauen einen Termin buchen?

Sie melden sich an der Badikasse an oder wenn wir grad irgendwo herumschwirren bei uns. Wir haben einen Tagesplan.

Macht ihr Werbung?

Im Bad liegen Flyer und sonst informieren wir unsere Stammgäste auch per Mail oder WhatsApp, wenn die Saison wieder losgeht.

Massiert ihr auch bei schlechtem Wetter?

Ja, es ist besonders schön auch bei Regen zu massieren.

Wir haben das Privileg einen Schlüssel für die Badi zu haben.

Habt ihr noch einen Tipp oder Anregungen für diejenigen die Lust bekommen haben auch in einer Badi Massagen anzubieten?

Sucht euch einen Ort wo es euch gefällt, macht ev. ein kleines Konzept und dann einfach fragen!

Wir haben hier in der Frauenbadi eine Oase gefunden und freuen uns jedes Jahr den Sommer über hier zu arbeiten!

Wenn ihr noch mehr Fragen habt, könnt ihr euch gerne bei uns melden:

 Nadja  info@nadjahediger.ch                  www.nadjahediger.ch

Nadja info@nadjahediger.ch                www.nadjahediger.ch

 Denise  lasdenissas@bluewin.ch             www.sternum.ch

Denise lasdenissas@bluewin.ch           www.sternum.ch

Faszien - geheimnisvolle Welt unter der Haut

Das ist der Titel des neuen Dokumentarfilmes von Kirsten Esch, der noch bis am 26.2.2018 auf Arte TV zu sehen ist. Hier die Kurzversion:

Gibt es fasziale Leitbahnen im menschlichen Körper?

Thomas Myers, Autor des Buches «Anatomy Trains: Myofasziale Leitbahnen», bildet in Maine, USA, Therapeuten in Faszientherapie aus. In seinem Buch vertritt er die These, dass sich durch den Körper hindurch verschiedene verbindende Hauptzüge von Fasziensträngen, die sogenannten Anatomy Trains, ziehen. Um Schmerzen effektiv zu beeinflussen, soll nicht nur am Ort des Geschehens behandelt werden, sondern auch entlang der betroffenen Faszienbahn.

Read More