Geschichte der Esalen ® Massage

In den 60iger Jahren gründeten Michael Murphy und Richard Price, zwei junge Amerikaner, das Esalen Institut an der kalifornischen Küste.  Unweit von Big Sur besass die Familie Murphy einen Landstreifen mit heissen Quellen, der früher von den Ureinwohnern der Esselen Indianer besiedelt wurde. Michael und Dick waren beseelt von der Idee, einen Ort der friedvollen Begegnung zu schaffen, einen sicheren Platz, wo sich das Potential eines jeden Menschen frei entfalten könnte. 

Fritz Perls, der Mitbegründer der Gestalt Therapie, Ida Rolf mit ihrer Strukturellen Integration und Charlotte Selver, Sensory Awareness, gehörten mit zu den ersten Gästen, die am Esalen Institut lebten und Seminare gaben. In den 70iger Jahren folgten Stanislav und Christina Grof, die das Holotrope Atmen entwickelten und die Transpersonale Psychologie mitbegründeten. Moshe Feldenkrais und Milton Trager wurden eingeladen und unterrichteten ihre Methoden am Institut.

Esalen organisierte immer wieder Workshops, veranstaltete Kongresse, hielt Konferenzen und formte eine Art Brutkasten, in dem sich die unterschiedlichsten Therapieformen mischen und befruchten konnten. Körperorientierte Psychologie traf hier auf Tanz und Continuum, Wissenschaft auf Yoga und Schamanismus. Bis heute ist Esalen Seminarzentrum, Drehscheibe und Fokuspunkt geblieben und die Esalen Massage zeigt sich weiter experimentierfreudig und kreativ.

Perry Holloman, Ausbildner, erzählt im Winter 2016 die Entstehung und Geschichte der Esalen Massage:

Podcast-Interview mit Peggy Horan, Esalen Practitioner und Senior Teacher über die Anfangszeit der Esalen Massage in Big Sur:

Peggy Horan on Esalen in the late 1960's and Her Life in Big Sur

Die Esalen® Massage in der Schweiz

Verschiedene Lehrer brachten die Esalen Massage in Absprache mit dem Esalen Institut USA und der EMBA (Esalen Massage and Bodywork Association) in den 80iger Jahren nach Europa. In Zürich eröffnete Currie Prescott 1982 "The Center", European Institute of Esalen Massage.

Am 12.8.1999 wurde der ebmk, der Berufsverband für Esalen Massage und Körperarbeit, gegründet. Der Zweck des Verbandes war, die Anliegen und Interessen der Esalen Massage Practitioners in der Schweiz zu fördern. Der Verband engagierte sich erfolgreich zu Themen Ausbildung, Qualitätssicherung, Krankenkassen-Anerkennung und Bekanntmachung der Methode.

2002 lief der Vertrag zwischen "The Center" und dem Esalen Institut USA ab und wurde nicht wieder erneuert. Dies hatte zur Folge, dass die Ausbildungen des Centers nicht mehr vom Esalen Institut USA anerkannt wurden.

2012 startete das Projekt "Esalen Massage grenzenlos": Esalen Massage Practitioner aus Deutschland und der Schweiz trafen sich zu einer gemeinsamen Weiterbildung mit Perry Holloman (Esalen Massage Lehrer am Institut in Kalifornien) im Südschwarzwald im Seminarhaus Hollerbühl.

März 2012: Projekt Esalen Massage grenzenlos, erste Fortbildung Deep Bodywork in Hollerbühl.

März 2012: Projekt Esalen Massage grenzenlos, erste Fortbildung Deep Bodywork in Hollerbühl.

2015 entstand in Zusammenarbeit mit Perry und Johanna Holloman  eine weitere Ausbildungsmöglichkeit für Schweizer, die durch die ASCA (schweizerische Stiftung für Komplementärmedizin) geprüft und registriert wurde: die Esalen Massageausbildung Europa.  Die erste gemeinsame Ausbildungsgruppe Schweiz/Deutschland absolvierte ihre Grundausbildung 2016/17 im Südschwarzwald.

Esalen Massageausbildung Europa: erste Ausbildungsgruppe Schweiz/Deutschland im Herbst 2016 im Seminarhaus Hollerbühl, Südschwarzwald.

Esalen Massageausbildung Europa: erste Ausbildungsgruppe Schweiz/Deutschland im Herbst 2016 im Seminarhaus Hollerbühl, Südschwarzwald.

An der 19. Mitgliederversammlung des ebmk vom 14.3.2017 wurde der Berufsverband der Esalen Massage Schweiz mit über 70 Mitgliedern aufgelöst, da sich keine Vorstandsmitglieder fanden, die gewillt waren, Verbandsarbeit zu leisten.

Um eine Austauschplattform zwischen den Practitioner aufrecht zu erhalten, wurde 2017 das Netzwerk Esalen Massage Schweiz ins Leben gerufen.  Werkzeug des Netzwerkes sind die 2x jährlich durchgeführten Massage Austauschtage.

Ab 2019 finden Aus- und Weiterbildungen in Esalen Massage an der  Schule für Körpertherapie des Kientalerhofes in der Schweiz statt, dies in Zusammenarbeit mit der Esalen Massageausbildung Europa und dem Esalen Institut in den USA.