Praktisches: Massagetisch, Arbeitsmaterial

Massagezubehör.jpg

Massagetisch

Dein Massagetisch sollte höhenverstellbar sein. Bewährt haben sich für gelegentliche Massagen oder für den Einsatz in der Praxis zusammenklappbare Tische mit einem Gestell aus Metall oder Holz. Die Breite des Tisches sollte mindestens 76 cm sein, kann aber auch gerne etwas mehr sein. Dann haben fülligere Menschen bequem darauf Platz. In der Seitenlage lässt es sich bei breiteren Tischen besser massieren und die Therapeutin kann auch mal auf dem Tisch knien.

Einige Tische können mit der Option „Reiki“ bestellt werden, was heisst, dass die Verbindungsplatte zwischen den beiden Füssen am Kopf- und Fussende höher ausgeschnitten ist. So können die Beine der Therapeutin beim Sitzen angewinkelt unter den Tisch gestellt werden.

Tische bis zu 15 Kilo lassen sich gut tragen. Wenn du den Massagetisch an verschiedenen Orten brauchst und des Öfteren rumschleppen musst, eignet sich ein leichterer Tisch mit einem Gestell aus Alu. Diesen gibt es leider meistens nicht in einer Breite von über 76 cm zu kaufen.

Zusätzlich ist ein höhenverstellbarer Hocker für die sitzende Arbeit empfehlenswert.

Hier eine Auswahl an Links:

https://www.lima.ch/

https://www.massagefactory.eu/

https://bodynova.de/MASSAGELIEGEN/

https://www.claptzu.ch/

Arbeitshöhe

Der Massagetisch wird in der Höhe so eingestellt, dass eine Arbeit mit dem eigenen Körpergewicht möglich ist. Wenn der Tisch zu hoch ist, können wir nicht mit der Schwerkraft in das Gewebe sinken. Wenn er zu tief eingestellt ist, wird der eigene Rücken nach einer Stunde Massieren schmerzen.

Es gibt verschiedene Anhaltspunkte, den Tisch für deinen Körper optimal einzustellen:

 ●        Steh am Tisch und bilde mit deinen Händen eine lockere Faust. Lass deine Arme auf den Tisch fallen.  Der Bereich zwischen Mittel- und Endglied deiner Finger berührt den Tisch.

●        Deine Klientin liegt auf dem Bauch. Die Linie zwischen der Höhe deines Bauchnabels und dem Kreuzbein der Klientin ist in etwa horizontal.

●        Du kannst das Knie / den Unterschenkel bequem auf den Tisch legen, ohne dass sich die Ferse des Standbeines vom Boden hebt.

Die Tischhöhe ist variabel und passt sich der Grösse und dem Volumen der Person auf dem Tisch an. Wenn du eine kleine, zierliche Person massierst, muss der Tisch etwas höhergestellt werden. In der Seitenlagemassage sind die Tische sehr niedrig eingestellt, da der Körper durch die Seitenlage an Höhe gewinnt.

Tücher, Laken, Stützen

Wir benutzen in der Esalen Massage Bettlaken ohne Gummieinzüge.  Spann-Bettlaken eignen sich nicht, da wir das untere Tuch manchmal brauchen, um die Klientin auf dem Tisch passiv zu bewegen. Bettlaken, weiss oder in einer ruhigen Farbe eingefärbt, in der Grösse von 150 x 260 cm sind ideal.

Als Empfangende kühlt es sich auf dem Massagetisch rasch aus. Frottierbadetüchern können auf einem kleinen Elektro-Ofen zum Aufwärmen gelegt werden, die während des Massierens öfters auswechselt werden. Ein grösseres Badelaken (100 x150 cm, Ikea) sowie drei kleinere Badehandtücher (70x140 cm, Ikea) haben sich bewährt. Für die Abdeckung der Brust oder das Zudecken der Augen eignen sich flauschige Flanelltücher, z.B. Stoffwindeln aus dem Baby-Bedarf, oder kleine Handtücher (40x70cm, Ikea).

Wir unterstützen in Bauchlage die Fussknöchel, in Rückenlage die Knie. Anstelle der üblichen formstabilen, etwas harten Kniestützen aus dem Massagebedarf kann auch mit weicheren Kissen (80x40cm), einer zusammengerollten Wolldecke oder einem Yoga Bolster bearbeitet werden.

Wichtig ist es, dass die Kniestützen immer lang genug sind. Am Idealsten ist eine Länge, die der Tischbreite entspricht. Auf jeden Fall soll die Länge so gewählt werden, dass unsere Klientin die Beine entspannt nach aussen rotieren kann, ohne dass dabei die Knie von der Rolle rutschen.

Lagerung

Leute, die Probleme im unteren Rücken haben, können in Bauch- oder Rückenlage Schmerzen verspüren. Folgende Massnahmen helfen:

●        Ein zusammengefaltetes Badetuch zwischen Tisch und Unterbauch in Bauchlage (entlastet Lendenwirbelsäule).

●        In Rückenlage: Unterschenkel gut hochgepolstert lagen – mehrere Kissen verwenden oder einen Wäschezuber, den du mit einem Tuch polsterst.

●        In Seitenlage massieren. Die Seitenlage Massage ist auch für schwangere Frauen ideal.